Katzenpension

mit Freigehege

 Das ist unsere Jule (mit ihren großen Füßen) 

unser Begrüßungskomitee - unser "kleiner Hund"- und unser Tröster für Pensionsgäste wenn sie am Anfang mal traurig sind.

Keine Sorge, sie darf nicht in die Gästehauser - nein - unser Julchen bleibt draußen, stupst an, spielt, und ist einfach da.

Wir sind sehr glücklich das diese Katze einfach zu uns kam und blieb, eine bessere Mitarbeiterin kann man sich fast nicht vorstellen.


Und hier haben wir unseren jüngsten - Henry. 

Aufgrund seines Fells und auch seines Wesens vermuten wir das sich irgendwann einmal eine Main Coon eingeschlichen hat. Als Mitarbeiter entwickelt er sich sehr gut, immer sehr freundlich und neugierig zu unseren Gästen und vorallem absolut friedliebend. Er geht dem Ärger am liebsten aus dem Weg, was auch sehr vernüftig ist.

Dadurch das er sehr entspannt und freundlich auf unsere Gäste zugeht, freuen die sich immer wenn Sie Ihn sehen und uns freut das auch.



Finn - Mischung aus Australien-Shepard und Berner Sennenhund

 eine Seele von einem Hund, aber auch ein Aufpasser. Auf seinem Grundstück darf keiner rein und jeder neue Gast wird erstmal angeschaut (beschnuppern tut er nicht, da gabs nämlich schon einiges AUA an der Nase ) und somit weiß er das die Katze  zum "Rudel" gehört.

Finn lebt seitdem er 12 Wochen alt ist bei uns und hätte eigentlich eine Katze sein sollen, zumindest war das mein Plan - ich bin ins Tierheim  und wollte eine Katze - na ja zurück kam ich mit einem Hund. Mein Sohn meinte nur "Hey Mama, das ist aber eine große Katze (grins)" - so spielt eben das Leben und es ist der beste Hund den man sich für eine Katzenpension wünschen kann.


Das sind unsere beiden Laufenten  Tussi und Hein

- indisch  oder chinesisch oder vielleicht auch ein Mix aus beiden.

 Wir haben sie geholt weil wir im Garten ein rießiges Schneckenproblem haben und einfach nichts gewachsen ist.

 Sie machen einen tollen Job und sind nebenbei natürlich das Highlight für unsere Pensionskatzen. Oft liegen sie direkt neben den Gehegen, aber mit sicherem Abstand, man lernt irgendwann die Krallen einzuschätzen, und die Katzen finden es einfach toll - vielleicht bekommt man doch mal eine Feder oder so.

Für uns sind sie allemal besser als Fernsehen -einfach klasse den beiden zuzusehen und wir haben sehr viel Freude an ihnen.



Tja und das ist unser Paul

wie man sieht, sein bester Freund im Sommer ist der Grill.

Mit der Katzenpension hat er mal gar nichts am Hut, er ist eher der Einzelgänger, will seine Mäuse und leider auch Vögel fangen und sonst fressen und schlafen.

Ich hab ihn gefunden als er ca. 3 Wochen alt war und ihn noch eine Woche mit der Flasche ernährt und so ist er auch - ein wilder Einzelkämpfer mit unglaublichem Charme. Schmusen wenn er will und sonst auch alles was er will. Wir sind froh ihn zu haben und das er ein glückliches Leben führen darf, hätte ich ihn nicht gefunden wäre er wahrscheinlich genauso gestorben wie seine Geschwister.